V 60 (Post)

 

Die V60 als Postlok

Die V60 ist eine der bekanntesten DB-Loks und in Modellkreisen sehr beliebt, auch als MAXI-Modell. Es ist eine der schönste MAXI-Erzeugnisse! Als Vorbild war die V60 als Postlok in Orangien dagegen ein Unikat. Daher wird hier das Vorbild etwas ausführiger dargestellt.

 

Abbildungsnachweis

NB: diese Liste trifft nur der Postlok Variante der V60 zu.

Neuheiten 2001 Seite 84, 85 NL Version:
158 70 - 01 2001 fi
Handmuster
Katalog 2001/2002 Seite 450, 451 NL Version:
173 504 - 10 2001 fi
Handmuster
Katalog 2002/2003 Seite 430, 431 NL Version:
156 44 - 08 2002 fi
Handmuster
OVP Set 54105     Handmuster
Handleitung Lok Seite 2 DE Version:
650 932 02 02 na
Handmuster
Web-Präszenz der Fa. Mä     Handmuster
Einstieg in die Welt der
Märklin 1 (um 2002)
Seite 35 DE Version:
651 059 09 02 ru
Handmuster
Einstieg in die Welt der
Märklin 1 (um 2002)
Titel, Seite 21, 47 DE Version:
651 059 09 02 ru
Serienmodell
Insider 2004 Nr. 2 Seite 22 NL und DE Version Serienmodell

 

Handmuster

Das erste Handmuster der Deutsche Bundesbahn V60 (vorgestellt in Neuheiten 2000) hat solche unschönen Kupplunggestänge (sehe oben links) das ich mich sofort entschließ diesem Modell nimmer zu kaufen. Vielleicht haben mehrere Spur 1-Liebhaber Mä ein Bericht geschickt daß dieses Modell so nicht kaufwürdig war.
Jedenfalls hat Mä im Insider 2000/6 und in 2001 auf der Mä-Webseite ein (wortgleiches) Bericht hinterlassen daß das Serienmodell viel schöner ausfallen wurde (wie oben rechts). Das Kommentar der Spur 1 Liebhaber wurde dabei m.E. wohl sehr einseitig zitiert: nur die Beifall (sehe Bericht unten). Mä hat hier doch eine Tradition hochzuhalten .....

 

Als sich dann heraussetzte daß das Serienmodell in der tat beträchtlich mehr ausgereift war, habe ich mich später für die Postlok V60 entschieden, da diese mit einem Digital-Decoder und Telex-Kupplung ausgestattet wurde.

Handmuster Serienmodel

Es gibt einige Unterschiede bei der Beschriftung zwischen dem im Katalog abgebildete Handmuster der Post-V60 und dem spätere Serienmodell:

  • Auf der linken Seite der Lok steht die Beschriftung "Postamt Berlin 77" des Serienmodells mehr nach vorne und mehr nach oben als beim Handmuster. Das Serienmodell hat es hier korrekt, wie am Vorbildfoto von Chris Grabert zu erkennen ist).
  • Auf der rechten Seite der Lok steht diese Beschriftung des Serienmodells mehr nach unten als beim Handmuster. Das Serienmodell hatte es hier nicht korrekt, wie einer Vorbildfoto von Reinhard Ulbrich erkennen läßt.
  • Auf der rechten Seite der Lok fehlt die Fahrgenehmigungsbeschriftung beim Serienmodell, ist aber noch angebracht beim Handmuster. Das Serienmodell ist hier korrekt.
  • Das Serienmodell hat zwei nicht ganz rundum durchgezogene Sierlinien während das Handmuster vorbildgemäß da nur eine, aber völlig durchzogene, hat.

Das endgültige Serienmodell (Foto hier oben) gibt also das Vorbild in der Beschriftung besser wieder als das Handmuster es tut. Die durchgezogene Sierlinie ist korrekt wiedergegeben beim Handmuster und falsch beim Serienmodell. Zum Vergleich: sehe dafür auch ganz unten, bei den Foto's vom Vorbild.

 

Serienmodell

Es ist wirklich erstaunlich wie gut Mä die Lok vom 1:1 nach Spur 1 übersetzt hat. Wenn es geht um Detailtreue ist die Postlok, und damit alle V60-MAXI-Modelle, das beste was MAXI zu bieten hat. Es gibt den Eindruck eines Profi-Modells!
Und dasselbe gilt für die Fahreigenschaften: das schöne Modell fahrt für eingefleischte MAXI-Liebhaber wie ein Traum. Der Decoder funktioniert tadellos, aber beansprucht wohl sehr viel Strohm.
Einzige Schwachstelle dieses Modells ist die Zerbrechlichkeit der Schienenräumer. Da Nachschub schwer zu bekommen ist heißt er hier: aufpassen!

 

Einsatz auf der Modellbahn

Obwohl mit dem Logo der Deutschen Post beschriftet, kann man diese Lok doch auch als Rangierhilfe auf die MAXI-Bahn einsetzen. Die Telex-Entkuppler erregt dabei viel Spaß.
Als Postlok, mit von beiden Wagen je ein zusätzliches Exemplar, macht der Postzug wirklich gute Zier auf der MAXI- oder Profi Spur 1 Modellbahn.
Oder: wie der Zug tatsächlich in Berlin fuhr (sehe Abb. weiter Unten), mit einige geschlossene Wagen der Deutsche Bundespost:

 

Die mitgelieferten Wagen sind nicht sehr detailliert und wirken daher etwas grob im Vergleich mit der detaillierte Lok. Daß der Niederbordwagen mit "MEB" gekenzeichnet ist, ist einfach Fehlerhaftes Entwurf: es sollte einem Postlogo darauf gestanden haben.

Die Türen des Containers lassen sich öffnen:

Der geschlossene Wagen hat allerdings die richtige Beschriftung erhalten:

 

Für die kleine Eisenbahner wird die Spielfreude wohl sehr zunehmen mit dem Stempel, Stempelkissen und der spezielle Briefmarken:

Schon seit 1968 fuhr dieser Lok als BR261....

 

Und das sieht dann so aus!

 

Übersicht der Modelle der V60

Mä Nr. Bahn Loknr. Farbe Div. Im Katalog
54321
(Delta)
Deutsche
Bundesbahn
V 60 107 Alt-rot Delta 2000/2001-2001/2002
54105
(im Set)
Deutsche
Bundespost
Lok 5 Organgien Dig. + Telex 2001/2002-2002/2003
54322 Deutsche
Bundesbahn
V 60 706 Alt-rot Dig. + Telex + Sound 2003/2004-2005
54323 Deutsche
Bundesbahn
261 834-6 Ozeanblau-Beige Dig. + Telex + Sound 2005-2007/2008
55037
(im Set)
Deutsche
Bundesbahn
V 60 414 Alt-rot Dig. + Sound 2007/2008
54325 Deutsche
Bundesbahn
260 423-9 Alt-rot mFx + Telex + Sound 2011-2013

 

MAXI 54321

Nur dieses erste V60-Modell wurde mit einem Delta Decoder ausgestattet.

 

MAXI 54322

Das dritte Modell hatte da schon Telex, Sound und einer Digital Decoder. Es ist das am meisten gefragte Modell.

 

MAXI 54323

Dieses Modell wurde schon in einer weißen OVP angeboten.

 

MÄ 55037

Das Modell wurde nur innerhalb einer "Profi-Startpackung" angeboten, und nicht einmal mehr als MAXI-modell vertreten. Die TELEX-Kupplung fehlt allerdings.

 

MÄ 54325

Mit dem Katalog 2008/2009 wurde erstmals keine Variante der V60 Lok mehr in Sp 1 angeboten. Aber die MAXI-Nummerreihe (54***) war nach drei Jahre wieder zurück (OHNE die Name MAXI). Mit einem Neuheit 2011 der auch noch im Katalog 2012-2013 vertreten war, also insgesamt zwei Jahre. Da es schon das vierte Alt-rot Modell ist, wurde es angeblich kaum verkauft: der Markt war schon gesättigt! Im Internet wurde daher das Modell etwa 50% billiger als der UVP angeboten.
Dieses Modell ist gesupert verglichen mit die vorhergehende Ausführungen (mFx, erstmals Federpuffer, warm-weißer Led-Beleuchtung, Dach patiniert). Aber glücklich hat das schwere Modell noch immer MAXI-Prägung: nahezu alles ist aus Metall. Die Fahreigenschaften sind super: die sehr fein einstellbare Anfahrbeschleunigung macht ein sehr realistisches Betrieb möglich. Die Langsamfahreigenschaften sind sehr gut: dies Lok kriecht bei Fahstrufe eins mit Rangiergang über die Gleise! Für ankuppeln wirklich top!

 

Vorbild der Postlok

Die unzahlige Vorbildloks de DB-Baureihe V 60 sind in Deutschland und über die Grenze hinweg genügsam bekannt, da die HO-Modelle seit den 60-er Jahren sehr weit verbreitet sind. Die Postlok wurde aber relativ selten abgebildet oder genennt/beschrieben in Zeitschriften, Kataloge oder Bücher.

Quellen

1. Arno Bretschneider, Manfred Traube: Die Baureihe V 60. Das Arbeitstier der DB. 415 pp. EK Verlag 1997. Ein Fundgrube für alle Daten der V 60. Zur Zeit (2011) nicht verfügbar, laut EK-Verlag Neuauflage geplannt.
Text wo dieser Lok genannt wird: p. 84, 87 107, 110, 285, 286, 298, 301.
Foto's der Lok:

  • in DB-Dienst als 261 841-1 auf Seite 299
  • als Postlok 5 auf Seite 403 und 414 (Farbe)
  • als HaBa 7 auf Seite 403

2. Zeitschriften mit Angaben über Post-Lok 5:

  • Eisenbahn Kurier Spezial 1987 (750 Jahre Berlin) Seite 69
  • Berliner Verkehrsblätter 1996-4 Seite 79
  • Eisenbahn-Kurier 1996-5 Seite 8
  • Eisenbahn Kurier 1996-6 Seite 13
  • Eisenbahn Journal 1999-11 Seite 30, 31, 32, 34
  • Eisenbahn Journal Sonderausgabe IV/2000 (Eisenbahnen in Berlin) Seite 80
  • MIBA Spezial 51 Februar 2002 (Bahnpost) Seite 4

3. In dem nun selten geworden aber unverzichtlichen Buch von Bodo Schulz und Michael Krolop: "Die Privat- und Werkbahnen in Berlin (West)" gibt es auf Seite 145 auch ein schönes Foto dieser Lok. Ein Abhandlung über die Postamt-Eisenbahn gibt es auf Seite 95-100, wobei auch Lok 5 auf Seite 99-100 beschrieben wird. Der Lebenslauf dieser Lokomotive bis zum 30 September 1988 werd auf Seite 160 erzählt.

4. Wichtige Internet-Quellen von Lok-Daten sind:
1. http://www.rangierdiesel.de/index.php?nav=1405214&id=18791&action=portrait.
2. "http://www.makeki.info/rolf130bilder/v609.htm" war die Adresse von Rolf Wiso's Homepage, ist aber leider nicht mehr on-line verfügbar.

Lebenslauf der Postlok

Lebenslauf dieser Lokomotive, zusammengesetzt aus die verschiedene obengenannte Quellen:

  • __ __ 1959   Erbaut bei Krauss-Maffei, Fabriksnummer 18603
  • 30.11.1959   Auslieferung an DB - Deutsche Bundesbahn "V 60 841"
  • 10.12.1959   Abnahme
  • 11.12.1959 - 29.12.1968   Bw Karlsruhe Hbf.
  • __ __ 1963-__ __ 1966   Beschwert mit Ballast
  • 01.01.1968   Umzeichnung in "260 841-2"
  • 01.08.1968   Umzeichnung in "261 841-1"
  • 30.12.1968 - 12.10.1986   Bw Haltingen
  • 17.11.1975 - 12.11.1982   In diesen Jahren Umlackierung in ozeanblau-beige
  • 01.11.1986   z-Stellung
  • 11.12.1986   Ausmusterung bei der DB
  • 11.12.1986   Ankunft Berlin Grünewald
  • 12.12.1986   Postbahnhof, an DBP - Deutsche Bundespost, Berlin - Postamt 77 "Lok 5"
  • 18.12.1986   Abnahme TAB
  • 31.01.1996   Verkauft (mittels Händler "On Rail", Mettmann) an SWO - Stadtwerke Osnabrück AG, Osnabrück "HABA 7"
  • __.05.2007 - 03.07.2007   Vermietung an VLO - Verkehrsgesellschaft Landkreis Osnabrück GmbH, Bohmte
  • 04.07.2007   SWO - Stadtwerke Osnabrück AG, Osnabrück "HABA 7"
  • 07.07.2009   Feiertag 50 Jahre alte LOK "Haba 7"
  • 01.12.2011   EHB Eisenbahn- und Hafenbetriebsgesellschaft Region Osnabrück mbH, Osnabrück "HABA 7"
  • 21.06.2013   Noch immer im Einsatz in Osnabrück
  • __ __ 2013   Angeblich verkauft an einem Lokhändler und nicht mehr im Einsatz in Osnabrück
  • __ 10.2014 - 23.12.2014   Hauptuntersuchung in der WLE Werkstatt Lippstadt durchgeführt

Einige Abbildungen vom großen Vorbild der Postlok

Die 261 841 in Altrot in der Bundesbahn-Zeit (Jan. 1977) im damaligen Heimatbahnhof (Haltingen):
(Foto von Gerhard Gress)

 

Einsatz der 261 841 in 1984 (Ozeanblau - Beige) auf der Wehratalbahn bei Öflingen. Aufgenommen von der Schmadstraße, Richtung Kath. St. Ulrichskirche:
(Foto von Slg. Th. Hebding, von http://www.wehratalbahn.de/Lok-Fotos/Diesel/261841Oefl.htm

 

Die 261 841 in Ozeanblau-Beige in Schopfheim:
(Foto von H. Uttner)

 

Während der Bundespostzeit war sie am 17.4.95 in der nähe von Gleisdreieck in Berlin wirksam
(Foto von Chris Grabert):

 

Foto's aus vorhergehende Jahre: am 17.01.1987 in Berlin
(Foto von Bodo Schulz):

 

Winter 1986/1987 in Berlin
(Foto von Michael Krolop):

 

Juni 1987 in Berlin
(Foto von Manfred Traube):

 

Im Mai 2006 noch in Osnabrück beim Hafen im Einsatz, und macht ein gut gepflegter Eindruck:
(Foto von Ralf Nonnast):

 

Am 8. Juni 2008 sah sie dann doch recht weniger geplegt aus. Steht sie vielleicht schon auf dem Abstellgleis?
(Foto von Uwe Engelbrecht):

 

Nein! Nicht auf dem Abstellgleis! Am 07-07-2009 wird sogar gefeiert das die Lok 50 Jahre alt ist:

07.07.2009 Mit einem imposanten grünen Blätterkranz und einem Jubilarsschild feierten Mitarbeiter des Hafen- und Güterverkehr der Stadtwerke Osnabrück gemeinsam mit Kollegen von der Verkehrsgesellschaft Landkreis Osnabrück (VLO) die 50 Jahre alte LOK "Haba 7".

Vom ersten Tag an störungsfrei: Peter Düvelmeyer, der sich als Vorarbeiter und Lokschlosser liebevoll um die rote und blaue Dieseldame, aber auch um die gesamte Bahn-Hafen-Straßenunterhaltung kümmert, ist von der Robustheit und Zuverlässigkeit der Habas begeistert: „Wir haben hier das Verlässliche der Vergangenheit gepaart mit modernster Elektronik, die Mischung macht die beiden Loks zu einem Aushängeschild des Hafenbetriebes."

 

Ein besseres Foto fand ich auf Drehscheibe on-line, leider habe ich keinerlei Information über den Fotografen:

 

Die Lok scheint einige Zeit auf nicht-aktiv gestanden zu haben, wurde dann in Lippstadt überarbeitet. Auf der fahrt zurü nach Osnabrück, wurde sie am 23.12.2013 bei Osnabrück Hörne abgelichtet, leider habe ich keinerlei Information über den Fotografen:

 

Im Juli 2014 war die Lok wieder im Einsatz in Osnabrück-Hafen, Foto: Gerd Hahn.

 

Letzte Aufarbeitung: 14 September 2017
Erstmals on-line: 1 Januar 2009.